Die steuerliche Erfassung

Die steuerliche Erfassung der UG (haftungsbeschränkt)

Ohne steuerliche Erfassung bei Ihrem zuständigen Finanzamt geht es nicht. Zum Einen ist es die Pflicht der Gesellschaft sich steuerlich anzumelden, zum Anderen werden Ihre Geschäftspartner Ihre Rechnungen nicht akzeptieren, wenn die Angabe der Steuernummer fehlt.

Direkt nach der Gründung sollte daher die steuerliche Erfassung der neuen Gesellschaft vorgenommen werden, indem der Fragebogen zur steuerlichen Erfassung beim zuständigen Finanzamt eingereicht wird. Zeitnah dazu wird die Eröffnungsbilanz elektronisch an das Finanzamt übermittelt.

Eine Ausfüllanleitung für die Erteilung einer Steuernummer nebst Muster einer Eröffnungsbilanz erhalten Sie von uns übrigens bei der Bestellung einer UG (haftungsbeschränkt) oder UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG. Sie können aber auch nur die Ausfüllanleitung nebst Eröffnungsbilanz bestellen.

Hinweis

Die UG (haftungsbeschränkt) ist kraft Rechtsform zur Bilanzierung, sprich zur doppelten Buchführung verpflichtet. Ohne qualifizierte Fachkraft im Unternehmen oder ohne eigene entsprechende Fachkenntnisse ist es unbedingt ratsam sich an einen Steuerberater zu wenden. Denn ohne die komplexen Kenntnisse ist es praktisch nicht möglich, eine ordnungsgemäße Buchführung zu führen, die den Vorschriften den HGB, des EStG und des KStG entspricht. Aber genau dazu ist der Geschäftsführer verpflichtet.

Im vorstehenden Text wird die „UG (haftungsbeschränkt)“ bzw. „Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)“ teilweise auch nur mit „UG“ oder „Unternehmergesellschaft“ abgekürzt. Hierbei handelt es sich aber immer um die UG (haftungsbeschränkt) gemäß § 5a GmbH-Gesetz.

Warenkorb


Keine Artikel im Warenkorb